Mittwoch, 23. November 2016

Trump und das Klima

Nun sind wir sogar schon auf diesem Blog bei der Politik gelandet.

In DIE ZEIT gab es folgenen Artikel:

Klimaforschung der Nasa soll unter Trump enden

Der für die Weltraumbehörde zuständige Berater in Trumps Übergangsteam beklagt eine "politisch korrekte Umweltüberwachung". Die Nasa-Klimaprojekte sollen daher auslaufen.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-11/klimapolitik-donald-trump-kuerzung-nasa-erdforschung?cid=10251459#cid-10251459

Im Forum dazu gab es folgenden Kommentar mit einer Antwort von mir.

Zitat von HFLM

"Die NASA ist eine der führenden Institutionen in diesem Bereich, mit einer Vielzahl wichtiger Veröffentlichungen und Daten. Der ständige Vergleich und Abgleich der Daten unterschiedlicher Institutionen führt zur besseren Absicherung der eigenen Ergebnisse."

Meine Antwort:

Hier mal die Temperaturkurve des Britischen Met Office von 2014 verglichen mit der NasaGistempKurve.



Die Datensätze wurden bei der NASA anders gewählt und statistisch bearbeitet un nun ist  die Vergangenheit kühler und die Gegenwart heißer und schon haben wir den "menschengemachten" Klimawandel.

Der Temperaturanstieg beträgt nun 1,4°C anstatt 0.8°C. Auf der NASA Website wird auch die Art der Datenbearbeitung erläutert, aber es sieht schon nach einem Plan mit einem bestimmten Ziel aus.

Der gemessene Temperaturanstieg der letzten 150 Jahre liegt bei 0,8°C. Sogar für den IPCC Klimarat ist es wahrscheinlich, dass ungefähr die Hälfte davon auf die Erhöhung Klimaaktiver Gase zurückführen ist.

Hier noch ein Vergleich der Satellitendaten mit der NASA-Gisstemp.



Die Rohdaten der Satellitenkurven stammen übrigens auch von NASA-Satelliten. Sie werden von der Unversität von Alabama in Huntsville (UAH) und von dem privaten Institut Remote Sensing Systems (RSS) verarbeitet.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen